Liefertreue und Wirtschaftlichkeit erreichen durch Sales & Operations Planning

Wenn Produkte nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, leiden Wirtschaftlichkeit und Kunde: An einem Ort ist das Lager leer während sich anderswo Bestände türmen, Kapazitäten werden schlecht genutzt und die Lieferfähigkeit verschlechtert sich. Diese Missstände kosten Ihr Unternehmen viel Geld und langfristig die Wettbewerbsfähigkeit.

Linderung schaffen Sie durch die Verbesserung der Abstimmung zwischen Vertrieb und Produktion – dem erfolgskritischen Sales & Operations Planungsprozess. Wir bringen Sie Ihren Zielen näher: Setzen Sie Ihre Produktionsressourcen optimal ein und steigern Ihre Performance zum Kunden.

Bestandteile und Vorgehen des S&OP

Aus einer mathematischen Perspektive ist effektives Supply Chain Management nichts anderes als eine Wette auf die Zukunft. Die Wette hat das Ziel, die richtigen Produkte zur richtigen Zeit am richtigen Standort zu haben, damit dort die Kundenbedarfe gedeckt werden können. Schlechte Entscheidungen führen zu einer Diskrepanz zwischen Bedarf und Nachfrage, zusätzlichen Kosten und damit einer suboptimalen Ressourcennutzung. Der S&OP Prozess versetzt Sie in die Lage, die Qualität Ihrer Entscheidung zu verbessern.

Durch die Systematisierung des Planungsprozesses werden die Beziehungen zwischen inhärent konkurrierenden Fachbereichen transparent. Dadurch werden Entscheidungen kooperativ getroffen mit dem gesamten Unternehmenserfolg im Blick. Die iterative Planung erfolgt dabei wie in der Darstellung abgebildet bzw. darunter erläutert.

Sales and Operations Planning Process

Die vier ineinandergreifenden Abstimmungsrunden des S&OP

Demand Planning

Der Forecast aus dem Vertrieb bzw. Produktmanagement oder -marketing ist der Grundstein des S&OP. Eine höhere Planungsgenauigkeit im Forecast zahlt sich aus, denn durch einen exakten Absatzplan können im nächsten Schritt Produktionsressourcen operativ besser genutzt werden und strategische Entscheidungen wie Investitionen fundiert getroffen werden. Wichtig ist, dass Sie die jeweilige Planungsebenen von Demand und Supply aufeinander abstimmen.

Supply Planning

Bei der Erstellung des Produktionsplans werden mehrere Informationen herangezogen. Neben der Kapazitätsplanung beeinflussen Einschränkungen in der Materialverfügbarkeit bei Lieferanten oder Bestandsziele Ihren Produktionsplan. Berücksichtigen Sie geplante Events wie Maschinenwartung, Feiertage oder Sonderschichten.

Demand & Supply Alignment

Durch Abgleich von Absatzplan und Produktionsplan werden Planungsdifferenzen sichtbar. Entscheidungsträger aus den Sales und Operations Bereichen treffen in dieser Planungsinstanz die Entscheidungen, welche Zahlen übernommen werden. Innerhalb einer Simulationsumgebung werden unterschiedliche Szenarien verglichen, um die finanziellen Auswirkungen abzuschätzen.

Executive S&OP

Der abgestimmte Absatz- und Produktionsplan wird durch das Management verabschiedet. So finden die aktuellen Planungszahlen auch im Finanzplan Geltung.

Ihr Ansprechpartner: Dr.-Ing. Kai Philipp Bauer

Ihr Ansprechpartner für S&OP

Ihr Ansprechpartner für S&OP

Sie möchten Sales & Operations Planning etablieren oder verbessern? Wir unterstützen Sie gerne mit Rat und Tat! Senden Sie mir Ihre Nachricht und ich werde mich umgehend bei Ihnen melden.
Kai Philipp Bauer, Geschäftsführer der Rothbaum Consulting Engineers GmbH
Dr.-Ing. Kai Philipp Bauer

Umsetzung des S&OP

Der vorherige Abschnitt beschreibt, welche Maßnahmen notwendig sind, damit eine integrierte Planung möglich ist.

  • Systematische Kommunikation und abgestimmter Informationsfluss
  • Segmentierung von Produkten und Kunden nach Bedarfsprofilen
  • Managementsupport für Etablierung und Einhaltung des S&OP Prozesses

In der Praxis finden sich allerdings oftmals ineffiziente S&OP Prozesse. IT Systeme, die die Planung nur begrenzt unterstützen, intransparente Prozesse und nur mangelnde Zusammenarbeit sowie fehlende Zielfokussierung. Profitieren Sie bei S&OP von der Prozessberatungsexpertise der Rothbaum Ingenieure.

Ziele bei der Umsetzung von S&OP

Die Ziele bei der Etablierung und Weiterentwicklung eines S&OP sind vielfältig. Optimierungspotential gibt es beispielsweise in folgenden Bereichen zu heben:

  • Einheitliche Planungsgrundlagen unternehmensweit
  • Die konkurrierenden Planungsziele Termintreue, Bestandshöhe und Anlagenproduktivität werden auf ein Gesamtoptimum abgestimmt
  • WIP in der Produktion reduzieren und Lagerumschlagshäufigkeit erhöhen
  • Verbesserte Finanzplanung

SAP IBP (Integrated Business Planning)

Moderne Business Software wie die die Software Integrated Business Planning von SAP unterstützt das Sales & Operations Planning. Damit lassen sich die beschriebenen S&OP Prozessschritte innerhalb der gewohnten ERP Umgebung durchführen. Der Funktionsumfang ist dabei so weitreichend, dass kurzfristige Anpassungen auf Bedarfsschwankungen möglich sind und Dispositionsparameter wie Sicherheitsbestände zielsicher optimiert werden können.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Alternativen zu SAP IBP sind beispielsweise noch Anaplan oder JDA S&OP.

S&OP – Mit Rothbaum

Optimieren Sie einen der wichtigsten Kernprozesse in produzierenden Unternehmen, die Abstimmung von Sales und Operations. Rothbaum ist Ihr zuverlässiger Partner bei der S&OP Einführung und Verbesserung. Unternehmensziele erreichen und Mehrwert generieren – mit Rothbaum.