Profitieren Sie bei der Planung Ihrer Fabrik von Rothbaum Expertise

Als produzierender Mittelstand sind Produktion und Logistik das Herz Ihres Unternehmens. Wettbewerbsfähigkeit erlangen Sie durch Exzellenz in diesen Bereichen. Die Rahmenbedingungen ändern sich jedoch immer schneller: Die Variantenvielfalt steigt, Losgrößen werden kleiner, Produktserien wechseln, Lagerbestände türmen sich auf und Kostenstrukturen werden angespannter. In diesen Situationen hat es sich bewährt, Produktionsabläufe zu hinterfragen. Gestalten Sie mit uns neue Fabriklayouts unter dem Fokus der Automatisierung, gesteigerter Produktivität und optimierter Materialflüsse um Ihre Wertschöpfung zu steigern.

Fabrikplanung nach VDI 5200

Die Auslöser einer Fabrikplanung sind vielfältig. Nach VDI 5200 wird unterschieden zwischen:

  • Fabrikinterne Planungsursachen (organisatorische Veränderungen, neue Produktionstechnologien, …)
  • Unternehmensinterne Planungsursachen (Neue Produkte, Änderung Strategie, Zukauf von Fabriken, …)
  • Unternehmensexterne Planungsursachen (Arbeitsmarkt, Umweltschutz, …)

Aus den Auslösern und weiteren Faktoren lassen sich die Ziele für Fabrikplanungs-projekte ableiten. Neben der Wirtschaftlichkeit werden immer auch Faktoren wie Wandlungsfähigkeit, Produkt- und Produktionsqualität oder Nachhaltigkeit berücksichtigt.

In der nachfolgenden Darstellung werden die Phasen der Fabrikplanung nach VDI 5200 abgebildet.

Fabrikplanung nach VDI 5200

Die 7 Phasen der Fabrikplanung nach VDI 5200 – Das Planungsvorgehen der Architekten nach HOAI beginnt mit der Phase 2-Grundlagenermittlung

Um die Phasen für Sie besser greifbar zu machen, sind diese farblich sortiert nach typischen Projektabschnitten bei Fabrikplanungsprojekten mit uns.

Deliverable des ersten Projektabschnittes (grün gekennzeichnet) ist eine managementtaugliche Präsentation und technisch-wirtschaftliche Bewertung der betrachteten Konzepte. Basierend darauf wählen bspw. die Gesellschafter des Unternehmens ein Konzept aus, für welches die Planung und Umsetzung vertieft werden soll. Je nach Planungsebene (von Arbeitsplatz bis Produktionsnetz) haben die Konzepte zu diesem Zeitpunkt einen unterschiedlichen Konkretisierungsgrad. Die Abschnitte „Wie beginnt ein Fabrikplanungsprojekt?“ und „Digitale Fabrikplanung mit visTABLE“ erläutern das Vorgehen in Phase 2 und 3 im Detail.

Nach der Auswahl eines favorisierten Konzeptes unterstützen wir bei Detailplanung und Realisierungsvorbereitung (blau). Spätestens in dieser Phase werden Generalunternehmer & Co. hinzugezogen. Das favorisierte Konzept wird nun im Detail geplant, damit die Entwurfs- und Genehmigungsplanung der Architekten fortschreiten kann. In der Phase geht es beispielsweise um Details wie die Anordnung von Technikräumen oder Kabeltrassen zur Versorgung aller Produktionsarbeitsplätze. Ein weiterer Bestandteil dieser Projektphase ist die Erstellung von Lastenheften für Lagertechnik oder Anlagen aus der Produktion.

Der letzte Projektabschnitt (grau) beinhaltet die Überprüfung der erbrachten Leistungen und deren Dokumentation. Hier gibt es im Rahmen des Projektmanagements oft einen hohen Koordinationsaufwand. Parallel finden bereits qualifizierende Maßnahmen der zukünftigen Mitarbeiter statt, um einen reibungslosen Hochlauf zu garantieren.

Durch die Orientierung an den HOAI Leistungsphasen (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) sind auch die angestrebten Genauigkeiten in der Baukostenermittlung vorgegeben. So wird die Genauigkeit von +/-30% in der Konzeptplanung im Laufe der Detailplanung auf +/-10% gesteigert.

Ihr Ansprechpartner: Philipp Kappus

Ihr Ansprechpartner für Fabrikplanung

Ihr Ansprechpartner für Fabrikplanung

Sie möchten ein Projekt zur Fabrikplanung starten? Wir unterstützen Sie gerne! Senden Sie mir Ihre Nachricht und ich werden mich umgehend bei Ihnen melden.
Philipp Kappus
Philipp Kappus

Wie beginnt ein Fabrikplanungsprojekt?

Eine methodische Vorgehensweise ist bei Fabrikplanungsprojekten das A und O. In der Konzeptplanung werden unterschiedliche Fabrikstrukturen als Blocklayouts geplant. Damit die Fabriklayouts Ihren zukünftigen Bedürfnissen entsprechen, verfolgen wir einen ganzheitlichen Planungsansatz. Zu Beginn des Projekts werden wir gemeinsam mit Ihnen die Prämissen festlegen und folgende Grundlagen klären:

  • Welche Prozesse sind im Ist betroffen? Wie lassen sich optimale Soll-Prozesse gestalten?
  • Wie funktionieren Datenbereitstellung und Informationsflüsse für eine optimale Produktionsplanung und -steuerung?
  • Welche Pain Points gibt es in der aktuellen Werkstruktur?
  • Wie sehen die Vertriebsprognosen aus und welche Mengengerüste lassen sich daraus ableiten?
  • Welcher Grad an Flexibilität (und damit Wandlungsfähigkeit) ist für Ihr Unternehmen der geeignete?
  • Lassen sich durch Datenanalysen weitere Erkenntnisse für die Montageplanung oder die Logistikplanung gewinnen?
  • Welche Trends beobachten wir, von denen Sie bei der Neuplanung Ihrer Fabrik profitieren könnten?
  • Ist das neugeplante Werk optimal in Ihre Wertschöpfungskette eingebunden? Oder lassen sich Supply Chain Risiken reduzieren?

Digitale Fabrikplanung mit visTABLE

Durch die Planung mittels der modernen Fabrikplanungs-Software visTABLE erstellen wir Layoutvarianten für ein Digitales Zeitalter. Basierend auf den klassischen CAD Layouts gehen wir mit visTABLE einen Schritt weiter und hauchen den Layouts Leben ein. So werden Materialflüsse zwischen einzelnen Produktions- und Logistikbereichen berechnet und visualisiert.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Die Visualisierungen dienen aber nicht nur der besseren Verständlichkeit. Die übersichtlichen Layouts ermöglichen eine verbesserte Kommunikation und können in Workshops interaktiv weiterentwickelt werden. Im nächsten Schritt unterstützt visTABLE Sie und uns in der Bewertung unterschiedlicher Layouts. So können wir neben den Materialflüssen beispielsweise auch die Flächennutzung optimieren. Sie profitieren dadurch von einer am Wertstrom ausgerichteten Werkstruktur.

Umsetzung einer neuen Werkstruktur

Nach der Detailplanung unterstützen wir Sie in der Ausschreibungsphase für Produktions- und Logistiksysteme. Wir begleiten Sie bei Ausschreibe- und Vergabeprozessen und in der Erstellung von Ausschreibungsunterlagen und Bewertungskatalogen. Sie profitieren dabei von unserer langjährigen Erfahrung und unserem umfangreichen Lieferantennetzwerk. Nichtsdestotrotz sind wir herstellerunabhängig und werden unsere Empfehlungen neutral aussprechen.

Neben der Ausschreibungsphase begleiten wir Sie auch während der Realisierung bzw. Umsetzung. Die Koordination zwischen Architekten, TGA Planern oder Generalplanern und Ihnen gehört für uns zum Alltag. Dabei haben wir stets im Blick, dass Ihr Projekt im Kosten- und Zeitrahmen umgesetzt wird. Gehen wir es gemeinsam an – schaffen wir Mehrwert für Sie!